Klangwerkstatt für Stimme und Gesang
mit Schirin Zareh, Berlin
(nach dem Lichtenberger® Institut für angewandte Stimmphysiologie)
 
 
   

Termine

STIMMENTFALTUNG
Die hörbare Realisierung unseres Potentials
09. – 16. Juli 2017

– Sie kennen die Sehnsucht, Ihren eigenen freien Stimmklang zu entdecken?
– Sie ahnen, dass Sie das volle Potential Ihrer Stimme noch nicht ausgeschöpft haben?
– Sie wünschen sich, ohne Anstrengung voll zu klingen?
Entdecken Sie in dieser Woche wie Sie unter einfacher Anleitung Ihre Wahrnehmung für innere Resonanz-Räume wecken.
Lernen Sie in Ihrer angereicherten Singstimme verschiedene energiereiche Schichten kennen.
Erleben Sie in der Entstressung des Singens eine harmonische und regenerierende Selbst-Organisation Ihres Körperinstruments.

    Flyer zu Stimmentfaltung


    Anmeldung hier...
  Home
 
  Geschichten
  Erzählen
 
  Schauspiel /
  Theater
 
  Übersetzen /
  Schreiben
 
  Gesang
 
  Kontakt
 
In 20-jähriger Erfahrung als Gesangspädagogin ist ein Weg der Stimmentfaltung entstanden, der auf die Bedürfnisse der Lernenden abgestimmt und für ihr jeweiliges Repertoire und Interessengebiet anwendbar ist. In der Arbeit mit Sängern, Sprechern, Schauspielern, Instrumentalisten, Logopäden, Therapeuten und allen Interessierten wirkt sich das Wachstum von Energie in einem befreiten Stimmklang auch auf die Harmonisierung und Durchlässigkeit des Körpergewebes aus.

Pädagogisches Geschehen

Ich möchte mit dem Lichtenberger® Ansatz für angewandte Stimmphysiologie das Verständnis wecken für eine Betrachtung, die über die bloße Muskelaktivität des Kehlkopfs hinausführt.
Es handelt sich hierbei um einen wahrnehmungs-
orientierten
Ansatz, der uns die Schwingungen des eigenen Stimmklangs tief im Gewebe unseres Körpers in einer jeweils spezifisch ordnenden Auswirkung erleben lässt.

Dabei hilft ein umfangreiches Instrumentarium von Stimuli dem Lernenden Einblick in wichtige physiologische Zusammenhänge beim Singen zu verschaffen. Das Verständnis des Kehlkopfs wandelt sich allmählich von einem sendenden zu einem eher sensorisch reagierenden Empfangs-Organ.
Dadurch vertieft sich auch die Beziehung zum Körper: wir erleben ihn als eine innere Landschaft mit erfahrbaren Resonanzräumen, die in ihrer zunehmenden Verknüpfung beim Singenden die Entdeckerlust wecken. In einem sich nach und nach entfaltenden Netzwerk innerer Schwingungen erleben wir dann den Kehlkopf als ausbalancierendes Organ, das die Resonanzräume in uns koordiniert und diese mit dem äußeren akustischen Raum in Einklang bringt.

Mit wachsender Beziehung zum eigenen Stimmklang erhalten wir einen Schlüssel, der uns vom altbekannten persönlichen Ausdruck an die Schwelle einer neuen unbekannten Dimension unseres Selbst führt. Wir entdecken im Stimmklang die ihm innewohnende Entwicklungsfähigkeit, wo Gesetzmäßigkeit und freies Spiel der Kräfte vereinbar und erlebbar sind in einer sich steigernden Stimmklang/Gewebs-Kompetenz.